Simulation Service Add-In

Das Simulation Service Add-In bietet die Möglichkeit, auf dem lokalen Rechner Simulationsrechnungen im Hintergrund zu starten. Dafür werden die verfügbaren freien Lizenzen für die Professional- oder Analyzer-Edition von SimulationX genutzt.

Um das Simulation Service Add-In verwenden zu können, müssen Sie die Add-In-Datei im Abschnitt Wartung und Add-Ins der Programmoptionen installieren und aktiveren. Die Datei können Sie vom myESI-Kundenportal herunterladen.

Funktionsweise

Nach der Installation des Add-In wird der Simulationsservice im Hintergrund gestartet. Der Simulationsservice verwaltet die Simulationsanforderungen und liefert die Statusinformationen an das Add-In. Entsprechend der Anzahl der verfügbaren zusätzlichen Professional- oder Analyzer-Lizenzen startet der Service eine neue SimulationX-Instanz pro Simulationsrechung. Aus Performance-Gründen ist die Anzahl paralleler SimulationX-Instanzen aktuell auf drei begrenzt. Simulationsaufträge, welche nicht sofort gestartet werden können, werden in einer Warteschlange gespeichert und der Reihe nach abgearbeitet.

Falls genau nur eine Lizenz zur Verfügung steht, werden die Simulationsaufträge in der Warteschlange vom Simulation Service Add-In erst abgearbeitet, wenn SimulationX nach dem Absenden der Simulationsanforderungen geschlossen wird. In diesem Fall ist ein manueller Neustart von SimulationX erst nach dem vollständigen Abarbeiten der Warteschlange möglich. So lange wird die SimulationX-Lizenz durch das Simulation Service Add-In genutzt und blockiert. Die Lizenz wird erst wieder freigegeben, wenn alle Simulationen beendet wurden oder das Simulation Service Add-In durch Aufruf der URL http://localhost:5000/api/management/shutdown in einem Webbrowser beendet wird.

Verwendung

Bevor Sie beginnen, vergewissern Sie sich zunächst, dass das Simulation Service Add-In in SimulationX angezeigt wird. Falls nicht, klicken Sie im Ribbon-Menü auf der Registerkarte Ansicht unter der Panels-Gruppe auf Add-Ins und wählen Sie Simulation Service Add-In aus. Sobald das Add-in verfügbar ist, können Sie das Add-In wie folgt in Ihr verwenden:

  1. Beim Senden der Simulationsanforderung wird der aktuelle Zustand des Modells im selben Verzeichnis wie das Originalmodell unter einem eindeutigen Namen abgespeichert und die Simulationsrechnung von einer SimulationX-Instanz im Hintergrund gestartet. Sie können ohne Unterbrechung weiterarbeiten und bei Bedarf zusätzliche Simulationsanforderungen senden. Wählen Sie dafür das zu simulierende Modell aus und fügen Sie die Simulationsanforderung über das Simulation Service Add-In hinzu.

  2. Im Add-In kann der Zustand der Simulationsanforderungen verfolgt werden. Der Reiter All Jobs zeigt alle in der Warteschlange befindlichen sowie aktiven und abgeschlossenen Anforderungen. Im Reiter Active Jobs sehen Sie die momentan laufenden Rechnungen und deren Fortschritt.

  3. Im Reiter Finished Jobs kann unter anderem das Tracing der abgeschlossenen Simulation eingesehen werden.

  4. Wenn die Simulationsrechnung des Jobs beendet wurde, kann das gerechnete Modell mit Hilfe des Add-In in SimulationX geöffnet werden.